Im Herzen des Elbe-Weser-Dreieckes

Die Jägerschaft Bremervörde liegt zwischen Hamburg und Bremen im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks und beherbergt seit der Gebietsreform zum Großkreis Rotenburg (Wümme) die Jagdreviere im Nordteil des Landkreises.

Aufgaben der Jägerschaft

Jagd ist die Nutzung eines mit dem Grundeigentum verbundenen Rechtes. Damit verbunden ist auch die Pflicht zur Erhaltung der Lebensgrundlagen der freilebenden Tiere und somit zugleich auch Artenschutz. Zu den Aufgaben gehören aber nicht nur Hege, Jagd- und Biotopschutz, sondern auch die nachhaltige Nutzung des Wildes. Schutz- und Nutzfunktion sind somit untrennbar miteinander verbunden. Hierbei übernimmt - im Rahmen der Jagdgesetze - die Bremervörder Jägerschaft als Zusammenschluss der Reviere und Jäger verantwortungsbewußt ihre Aufgaben für Lebensraum und heimische Wildarten.

Reviere und Hegeringe

In der Jägerschaft Bremervörde gibt es 92 gemeinschaftliche Jagdbezirke davon 36 Eigenjagdbezirke. Die Landesforstverwaltung ist mit drei Revierförstereien (Hinzel, Beverner Wald und Kuhstedter Wald) vertreten. In der Jägerschaft mit ihren 7 Hegeringen sind knapp über 500 Mitglieder jagdlich organisiert.