Waffengesetzänderung

Das geänderte Waffengesetz tritt am 6. Juli 2017 in Kraft. Die Änderung des Waffengesetzes beinhaltet für Jäger hauptsächlich Änderungen zur Aufbewahrung. Schränke der Stufe A und B nach VDMA-Bauartbeschreibung sind ab jetzt beim Neukauf für die Aufbewahrung von Waffen nicht mehr erlaubt. Für bereits registrierte A- und B-Schränke gilt allerdings ein unbeschränkter Bestandsschutz. Neu erworbene Standardschränke müssen ab sofort die Stufe 0 oder 1 aufweisen, die mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 entspricht.

 

Download
Fragen und Antworten zur Änderung des Waffengesetzes
Fragen und Antworten Änderung Waffengese
Adobe Acrobat Dokument 44.0 KB
Download
Information der LAVES zur Geflügelpest
Gepflügelpest - LAVES-Merkblatt_Jagd_GP.
Adobe Acrobat Dokument 74.2 KB

Achtung Kinderstube!


Wie bereits u.a. in der Bremervörder Zeitung präsentiert, hat die Jägerschaft eine neue Aktion präsentiert. Die neuen Hinweisschilder zur Leinenpflicht in der Setz- und Brutzeit. Die Schilder sind für Revierinhaber über Ihre Hegeringleiter erhältlich.

 

Siehe Downloaddatei:

 

Download
Achtung Kinderstube!
Eine Aktion der Jägerschaft Bremervörde zur Setz- und Brutzeit.
Achtung_Kinderstube.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Neue Jagd- und Schonzeiten ab 01.10.2014
14_10_01 Niedersächsisches Gesetz- und V
Adobe Acrobat Dokument 846.5 KB
Download
Übersicht der Jagdzeiten zum falten
Jagdzeiten_faltbar 01.10.2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.7 KB
Download
Übersicht der neuen Jagdzeiten
Jagdzeiten-A4 01.10.2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.8 KB
Download
Merkblatt Schweinepest (KSP und ASP)
Merkblatt_KSP_ASP_Jaeger_2014_02_07.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.9 KB
Download
Merkblatt Beprobung zur Schweinepest
Merkblatt_zur_Beprobung_WS_Flyer_21Aug20
Adobe Acrobat Dokument 212.3 KB
Download
Info der SVLFG zum Fuchsbandwurm
2015-08-04_Fuchsbandwurm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.6 KB

Jagdhornbläsergruppe der Jägerschaft Bremervörde wieder sehr erfolgreich beim Landeswettbewerb

Am Sonntag, den 21.06.2015 fand am Jägerlehrhof Jagdschloss Springe der 5. Landeswettbewerb im Jagdhornblasen - Kür-Wertungsblasen für B-und Es-Hörner - statt. 37 Gruppen mit rund 600 Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläsern folgten der Einladung der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN).

Bei diesem Wettbewerb tragen die Bläser auf Fürst-Pless-Hörnern und Parforcehörnern in B zwei frei wählbare Kürstücke des Jagdmusikrepertoires vor, je nach Schwierigkeitsgrad eingeteilt in drei Wertigkeitsstufen: Unterstufe, Mittelstufe und Oberstufe. Beurteilt wird von fünf Wertungsrichtern der Gesamteindruck, die Tonreinheit und der Notengerechte Vortrag.

Die Jagdhornbläsergruppe der Jägerschaft Bremervörde hatte sich für die Oberstufe angemeldet. 10 weitere Bläsergruppen waren in der Oberstufe gemeldet. Darunter das Bläserkorps der Jägerschaft Osterholz, die Sieger des letzten Kür-Wettbewerbes mit den Stücken „Schnepfenstrich“ und „Der Waldbeisser“. Ebenso die Zweitplatzierten: das Jagdhornbläserkorps „Das große Freie“ aus Burgdorf mit dem „Waldchoral“ und „Moosjager“. Die Bläsergruppe Hamel-Pyrmont, erst eine Woche zuvor beim Bundeswettbewerb in Kranichstein den 2.Platz erzielt, war mit dem „Christinen-Marsch“ und dem „Schützenmarsch“ gemeldet.

Die Bremervörder Bläser mit Chorleiter Hinrich Tibke hatten sich für den „Oppoldinger Treibermarsch“ und „Im Wald und auf der Heide“ entschieden. Fleißig wurde geübt, in den Wochen vor dem Wettbewerb sogar zweimal in der Woche. Am Sonntag früh fuhren die 9 Bläserinnen und 12 Bläser und einige Fans mit dem Bus los, nach einem Frühstücks-Picknick und einen letzten Üben wurde das idyllische Jagdschloss in Springe erreicht.

Als vorletzte Starter in der Oberstufe war Gelegenheit, die Konkurrenz anzuhören, nur kleine Fehler waren teilweise zu hören. Der Vortrag der Bläser der Jagdhornbläserguppe der Jägerschaft Bremervörde war „ganz gut“, so Chorleiter Hinrich Tibke.

Nachdem die Es-Hörner ihre Stücke vorgetragen hatten, folgte anschließend das gemeinsame Blasen der über 600 teilnehmenden Bläser, dirigierte von der Landesbläserobfrau Dr. Christiane Kuthe.

Dann folgte die Siegerehrung: in der Oberstufe  belegten die Bremervörder überraschend den 4.Platz mit 354 Punkten. Auf dem 3. Platz „Das große Freie“ mit 370 Punkten, Platz 2 für die Bläsergruppe der Jägerschaft Osterholz mit 377 Punkten und Sieger wurde die Bläsergruppe Hamel-Pyrmont mit 387 Punkten.

„Ein sehr gutes Ergebnis für uns“, freut sich die Obfrau der Bläsergruppe Bremervörde Traute Buck, „Es war klar, dass wir die ersten 3 Gruppen nicht  schlagen können, sie sind einfach sehr gut und üben auch viel mehr als wir. Vor 2 Jahren beim 4. Kürwettbewerb erreichten wir mit 336 Punkten den 5.Platz, wir haben uns deutlich verbessert.“

Drei neue Streuobstwiesen in Augustendorf

 

Die Jägerschaft Bremervörde e.V. erhält dickes Lob von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für den Plan, in Augustendorf drei Streuobstwiesen anzulegen: „Wir begrüßen insbesondere, dass in diesem Torfabbaugebiet wieder Lebensräume und Rückzugsmöglichkeiten für Wildtiere geschaffen werden“, teilt die Stiftung mit und fördert das Projekt mit insgesamt 4.400 €.

Augustendorf liegt mitten in Deutschlands größtem Vorranggebiet für Torfabbau. Der Abbau verringert und verändert negativ die Lebensräume etlicher Wildtiere erheblich. Die  Jäger aus Augustendorf wollen diesem Prozess rechtzeitig entgegen wirken, indem sie u.a. 80 hochstämmige Obstbäume auf drei Flächen mit insgesamt 3.000 Quadratmetern pflanzen. Die Waidmänner erhielten bei der Aktion die Unterstützung von Einwohnern aus der Ortschaft. Das Projekt wird im Frühjahr 2015 durch die Anlage von Blühmischungen ergänzt. Darüber hinaus werden wir die Streuobstwiese mit anderen Maßnahmen (z.B. Nistkästen, Hecken u.ä.) ergänzen, so Projektleiter und Reviersprecher Christian Katt. Streuobstwiesen bieten Lebensräume für eine Vielzahl von bedrohten Arten, wie den Steinkauz, den Neuntöter und verschiedene Fledermausarten. Weiterhin profitieren Bienen sowohl von den Blüten der Bäume aus auch von der darunter befindlichen Krautschicht und der geplanten Blühwiese. Besondern Dank gilt den Grundstückseigentümern Hinrich Katt, Eberhard Bauer und Ute Dammann für die Bereitschaft die Flächen kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Als Symbol für diese am 02.11.2014 durchgeführte Naturschutzmaßnahme, wurde der 80. Obstbaum (ein Apfelbaum der Sorte Holsteiner Cox) auf dem Moorhof des Heimatvereines Gnarrenburg e.V. in Augustendorf gepflanzt. Dieser soll als Symbol für den Naturschutzgedanken in Augustendorf stehen, so Katt.

Die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie.

Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.

Download
Info zur Vorzeigepflicht von Rehbocktrophäen
Vorzeigung Rehbocktrophäe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.8 KB
Download
Landschaftspflegekurs
Landschaftspflegekursus 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.2 KB
Download
Info der LJN
Afrk. Schweinepest in der EU angekommen.
LJN_Afrikanische Schweinepest erreicht E
Adobe Acrobat Dokument 50.2 KB
Download
LJN Information zur Afrik. Schweinepest
Information zur Afrikanischen Schweinepe
Adobe Acrobat Dokument 839.4 KB
Download
Info der LJN
Rundschreiben der LJN zu den neuen Beiträgen zur Berufsgenossenschaft
Rundschreiben Beiträge zur BG, Musterwid
Adobe Acrobat Dokument 392.5 KB
Download
Vordruck
Mustervordruck für ein Widerspruchsverfahren
Musterwiderspruch SVLFG 2013-2014.doc
Microsoft Word Dokument 23.5 KB

Naturerlebnistag 2014

 

Mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen finden in diesem Jahr in der Metropolregion Hamburg die Naturerlebnistage 2014 statt. Informationen und eine Übersicht der Veranstaltungen finden Sie im Internet unter

www.metropolregion.hamburg.de/natur.

Als anerkannter Naturschutz-verband nimmt daran auch die Jägerschaft Bremervörde e.V. teil.  Unser Naturerlebnistag findet statt


am Donnerstag, 22. Mai 2014

auf dem Sportplatz in Deinstedt (Visoh 1).

 

Unter dem Thema „Vielfalt unserer Wildtiere kennen lernen“  möchten wir Schulklassen über die vielen verschiedenen Tierarten und deren Lebensräume im Rahmen eines Parcours informieren. Mit einer Dauer von ca. 90 Minuten starten diese jeweils um 8.30 Uhr, 10.00 Uhr und 11.30 Uhr. Nach eigener Zeiteinteilung kann darüber hinaus an verschiedenen Naturspielen, an einem kleinen Waldsparziergang oder auch an einem Frühstück mit Naturprodukten teilgenommen werden. Für die Teilnahme, einschließlich Frühstück und einem Getränk, erheben wir einen Beitrag  von 3 Euro je Schüler.

Zum Naturerlebnistag am 22. Mai 2014 sind Schulklassen eingeladen. Für Vorbereitung und Organisation bitten  wir  um vorherige  Anmeldung über Schuleitung/Lehrer_in bei unserer Obfrau für Lernort Natur, Frau Astrid Brandtjen unter der Tel.-Nr. 0151-50229023 oder Email a.brandtjen@ewetel.net  .

Gerne erwarten wir Ihre Antwort und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Sie können zum genannten Termin nicht teilnehmen? Gerne führen wir für Schulklassen auch nach  Terminabsprache ein individuelles Angebot durch. Sprechen Sie uns an!

 

 

Naturschutzprojekt im Landkreis Rotenburg (Wümme)

 

Jägernachwuchs pflanzt Hecke in Iselersheim

 

„Das habt ihr toll gemacht“, so die Eheleute Helga und Michael Hurlbrink aus Iselersheim, die begeistert auf die neue 6-reihige Hecke auf ihrem Grundstück schauen. Die angehenden Jäger haben an einem Aktionstag im Rahmen des Jungjäger-Vorbereitungslehrgangs tatkräftig zum Spaten gegriffen. Unter der fachkundigen Leitung von Holger Westerwarp, Ausbilder im Fach Naturschutz und Lehrgangsleiter, wurden die Gehölze und ihre Eigenschaften erklärt und dann nach einem detaillierten Bepflanzungsplan gemeinsam eingesetzt. Die Hecke besteht aus 10 verschiedenen standortheimischen Arten. Dazu gehören Haselnuss und Salweide, deren Pollen im Frühjahr den Bienen und anderen Insekten als energiereiche Nahrung dienen. Weiterhin sind Eberesche, Hundsrose, Weißdorn und Wildapfel enthalten. Die im Herbst auffällig roten Früchte sind bei vielen Tieren sehr begehrt. „Diese Hecke ist ein Naturschutz-Projekt des Landkreises Rotenburg (Wümme)“ erläuterte Holger Westerwarp. Vom Landkreis wurden die Sträucher, der Zaun wie auch die Pfähle finanziell gefördert. Artenreiche Hecken bieten für viele heimische Tierarten einen unverzichtbare Nahrungs-, Deckungs- und Fortpflanzungslebensraum. Säugetieren wie Feldhase und Igel als auch Singvögel wie Mönchsgrasmücke und Zilpzalp aber auch viele Insekten und wirbellose Tiere nutzen diesen vielseitigen Lebensraum. Die Pflanzaktion ist Teil des umfangreichen Vorbereitungslehrganges der Jägerschaften Bremervörde und Zeven. Der Vorbereitungslehrgang beginnt jährlich Anfang September und endet mit der Prüfung im April des folgenden Jahres.  Der Lehrgang ist vielseitig gestaltet und bietet auch Naturinteressierten eine hervorragende Möglichkeit sich umfassend und informativ über Natur und Landschaft zu bilden (weitere Infos auf der Homepage der Jägerschaft Bremervörde).

Informationen zu Naturschutzprojekten erhalten Interessierte beim Hegeringobmann Bernd Sprekels und Jägerschaftsobmann für Naturschutz Holger Westerwarp. Sie beraten die Grundstückseigentümer und organisieren die Antragsformularien. 

 

 

 

Erlernen des grünen Handwerks

Neuer Vorbereitungslehrgang für den Jagdschein

 

Der neue Vorbereitungslehrgang beginnt am 02. September 2013 um 19:30 Uhr in der Gaststätte ZUR LINDE in Brauel

Am ersten Abend werden der Ablauf des Vorbereitungslehrgangs erläutert sowie die Unterrichtsfächer und die Referenten vorgestellt. Der Lehrgangsplan wird verteilt und ein Lehrbuch jedem an die Hand gegeben.

Damit beginnt eine Ausbildung zum Jäger, die mit einer schriftlichen und praktisch-mündlichen Prüfung abschließt.

 

Jedem Kursteilnehmer steht ein Lehrprinz zur Seite

Neu ist, dass jedem Kursteilnehmer ein erfahrener Jäger nach Wahl mit Rat und Tat zur Seite steht. Dieser Jäger, auch Lehrprinz genannt, betreut den angehenden Jungjäger während des ganzen Vorbereitungskurses.

Für den Teilnehmer hat das große Vorteile. Begleitend zum Kurs kann die Arbeit des Jägers in der Praxis kennengelernt werden. Das wären z.B. Kanzeln und Ansitzleitern bauen, Wildäcker oder Hegebüsche anlegen, das Verhalten und die Arbeiten mit den Jagdhunden beobachten.

Zudem kann er an Versammlungen oder Ausstellungen mitwirken und sich damit schon frühzeitig mit den regionalen Strukturen in den Hegeringen und den Jägerschaften bekannt machen.

Das Lehrprinz Prinzip bietet den Jungjägern außerdem eine hervorragende Möglichkeit Kontakte in den regionalen Jagdgesellschaften zu knüpfen.

 

Naturkenner mit Examen „Das Grüne Abitur“

Die Ausbildung zum Jäger ist der Schlüssel zum Naturverständnis.

Der Lehrgang vermittelt wichtige Inhalte zu Wildtieren, Wildbiologie, Wildhege, Land- und Waldbau, Jagdhunden, Jagdrecht, Tier- und Umweltschutz und Waffenhandhabung. Der Vorbereitungslehrgang ist vielseitig gestaltet und bietet auch Naturinteressierten eine hervorragende Möglichkeit sich umfassend und informativ über Natur und Landschaft zu bilden. Auch praxisbetonte Reviergänge und Exkursionen sind Teil des umfangreichen Lehrganges.

 

weitere Infos

 

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei 

- Arno Schröder (Vorsitzender Jägerschaft Bremervörde): Tel.: 04761-921323

- Dr. Heinz-Hermann Holsten (Vorsitzender Jägerschaft Zeven): Tel.: 04283-1442

- Holger Westerwarp (Lehrgangsleiter): Tel.:0160-8149702

 

 

Neues zum Hundegesetz ab 01.07.2013

 

Hier klicken und den Link folgen

Moorschutz in der Region Gnarrenburg

 

Als anerkannte Naturschützer unterstüzt die Jägerschaft Bremervörde e.V. die Bürgerinitiative zur Erhaltung der Moore. Bitte informieren sich auf der Homepage der Bürgerinitiative oder direkt bei einer Kontaktperson.

Siehe auch Dateidownload auf unserer Homepage.

 

Download
Unterschriftenaktion Moorschutz Gnarrenburg
Unterschriftenliste Moorschutz Gnarrenbu
Adobe Acrobat Dokument 7.4 KB
Download
Flyer zum Moorschutz in der Region Gnarrenburg
Flyer Moorschutz Gnarrenburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 320.2 KB

 

Blaue Wildwarnreflektoren, 20.02.2013

 

Im September 2012 wurden bereits Wildwarnreflektoren in der Jägerschaft verteilt und montiert. Nun wurde die Nachlieferung an die Hegeringe ausgegeben. Insgesamt wurden nun 3.000 blaue Wildwarnreflektoren durch die Jägerschaft Bremervörde finanziert. Die wesentlichen Wildunfallschwerpunkte in der Jägerschaft sind somit abgedeckt. Weitere Kostenübernehmen von Reflektoren sind durch die Jägerschaft nicht vorgesehen, lediglich durch die Hegeringe selbst kann dies noch erfolgen. 

 


Wildretter

 

Die Jägerschaft Bremervörde e.V. wird rechtzeitig zur diesjährigen ersten Mahd Wildretter an die Hegeringleiter verteilen. Mit insgesamt ca. 220 Stück hat die Jägerschaft Bremervörde somit nochmals kräftig investiert. Im letzten Jahr wurde der Wildretter im Hegering Sandbostel mit Erfolg erprobt, so dass man sich für diese Investition entschieden hat. Der Wildretter wird direkt am Mähwerk angebracht (Tasche) und sendet konstant einen hellen Piepton aus. Dieser veranlasst das Wild die Fläche zu verlassen.

 

Weitere Wildretter können beim Vorsitzenden Arno Schröder erworben werden (Stück ca. 30 Euro).

 

 

Download
Wildtasche für den Wildretter
Bezugsquelle
Wildtasche.pdf
Adobe Acrobat Dokument 729.4 KB

Neue Homepage

 

Neue eigenständige Homepage der Jägerschaft zum 01.05.2012 eingeführt.

 

Fragen, Anregungen und Reaktionen bitte an Christian Katt .

 

Viel Spaß beim stöbern!